Polizeiwissenschaft : Newsletter
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 |
210 | 209 | 208 | 207, Mai 2017 | 206 | 205 | 204 | 203
Polizeiwissenschaft : Newsletter Nr. 207, Mai 2017
 
Der Polizeiwissenschaft : Newsletter ist ein Kooperationsprodukt von TC TeamConsult, Genf/Zürich (CH) und Freiburg i. Br. (D) www.tc-teamconsult.com und dem Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Universität Bochum (Prof. Dr. Thomas Feltes), http://www.kriminologie.ruhr-uni-bochum.de/ sowie den Masterstudiengängen Kriminologie und Polizeiwissenschaft und Criminal Justice, Governance and Police Science an der Ruhr-Universität Bochum.
 
Alle Meldungen anzeigen
 
1) Zwischen Konflikt und Konsens – Polizei und Zivilgesellschaft
2) Nutzung der sozialen Medien durch Strafverfolgungsbehörden
3) Fehler bei der Identifikation von dunkelhäutigen Tatverdächtigen durch Augenzeugen
4) Neue EU-Verordnung für Europol und breiterer Datenzugriff
5) Einbrecher und Straßen
6) Iliria International Review – online
7) Wie betrachten Menschen aus Vierteln mit hohem Kriminalitätsaufkommen und niedrigem Einkommen die Polizei?
8) Polizeiausbildung als „Vorgetäuschte Bildung“
9) Straftaten und deren Anzeige in Südafrika
10) Abnehmende Jugendkriminalität – Smartphones als Ursache?
11) Migrationspolitik
12) Flucht als Sicherheitsproblem
13) Künstliche Intelligenz – Hilfsmittel oder Konkurrenz für die Polizei
14) Fremdenfeindliche Übergriffe in Südafrika nehmen zu
15) Auf der Suche nach neuen Erfahrungen
16) Kollektivbeleidigung
17) Suicide by cop: Fragen, die keiner stellt
18) „Stillschweigende Vorurteile” beeinflussen Polizisten in Vorfällen mit Todesfolge

 
Alle Meldungen anzeigen