Polizeiwissenschaft : Newsletter
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 |
212 | 211 | 210, September 2017 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203
Nr. 210, September 2017
 
3) Mehr Polizei oder mehr Sozialarbeiter?
Das britische College of Policing schätzt, dass etwa 84 Prozent aller Notrufe nicht wegen krimineller Vorfälle erfolgen. Das Kerngeschäft heutiger Polizeiarbeit dreht sich weniger um Gesetzesbruch sondern um etwas, das offiziell „Sicherheit und Wohlergehen der Öffentlichkeit“ genannt wird – psychische Gesundheit, Kinderschutz, vermisste Personen und Selbstmorde. Zitat aus der Studie: „Die Polizei wird normalerweise als letzte Rettung angesehen. In manchen Gegenden, besonders dort, wo Menschen mit psychischen Problemen dringend Hilfe benötigen, wird die Polizei vermehrt als erste Rettung benutzt. Das ist falsch.“ http://www.polizei-newsletter.de/links.php?L_ID=450