Polizeiwissenschaft-Newsletter
2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 |
114 | 113 | 112, Oktober 2008 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104
Polizeiwissenschaft : Newsletter Nr. 112, Oktober 2008
 
Der Polizeiwissenschaft : Newsletter ist ein Kooperationsprodukt von TC TeamConsult, Genf/Zürich (CH) und Freiburg i. Br. (D) www.tc-teamconsult.com und dem Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Universität Bochum (Prof. Dr. Thomas Feltes), http://www.kriminologie.ruhr-uni-bochum.de/ sowie den Masterstudiengängen Kriminologie und Polizeiwissenschaft und Criminal Justice, Governance and Police Science an der Ruhr-Universität Bochum.
 
Alle Meldungen anzeigen
 
1) Kriminologie im Schauspielhaus
2) Langzeitstudie zur Wirksamkeit freiheitsentziehender Maßnahmen bei häuslicher Gewalt
3) Kriminalitätsverlagerung durch polizeiliche Maßnahmen an „Hot Spots“?
4) Psychiatrische Begutachtung von Angeklagten zur Feststellung der Schuldfähigkeit
5) Motive für berufliche Weiterbildung im Polizei- und Justizdienst
6) Legale Drogen verursachen mehr Todes- und Krankheitsfälle als illegale Drogen
7) Einfluss genetischer Veranlagung auf delinquentes Verhalten
8) Online-Portal zur Kriminalprävention und Kriminalpolitik
9) Korrupte Regierungen schwächen Vertrauen in Polizeiarbeit
10) Registrierung von Sexualstraftätern und ihre Nebenfolgen
11) Öffentliche Ordnung und Kriminalität - nach wie vor ungeklärte Zusammenhänge
12) Schusswaffeneinsatz der New Yorker Polizei rückläufig
13) Höhe der Fahrzeugdiebstähle abhängig von nachbarschaftlichen Strukturen
14) Gedankenaustausch im „Netzwerk Terrorismusforschung“
15) Tötungsdelikte als Schauermärchen: Geodatenbank mit Morddaten im Internet
16) Buchbesprechungen
17) Online-Dokumente

 
Alle Meldungen anzeigen