Polizeiwissenschaft-Newsletter
2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 |
180 | 179 | 178 | 177, September 2014 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170
Polizeiwissenschaft : Newsletter Nr. 177, September 2014
 
Der Polizeiwissenschaft : Newsletter ist ein Kooperationsprodukt von TC TeamConsult, Genf/Zürich (CH) und Freiburg i. Br. (D) www.tc-teamconsult.com und dem Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Universität Bochum (Prof. Dr. Thomas Feltes), http://www.kriminologie.ruhr-uni-bochum.de/ sowie den Masterstudiengängen Kriminologie und Polizeiwissenschaft und Criminal Justice, Governance and Police Science an der Ruhr-Universität Bochum.
 
Alle Meldungen anzeigen
 
1) Wann nehmen Autofahrer beim Überholen Rücksicht auf Radfahrer?
2) Pubertät immer früher
3) Migrationshintergrund erhöht nicht das Risiko für psychische Probleme
4) Gefühlte Armut macht krank
5) Jugendliche, die wenig Hoffnung für ihre Zukunft haben, begehen mehr Straftaten
6) Haben Trainer Einfluss auf Schiedsrichterentscheidungen?
7) Fußball, Macht, Korruption
8) Polizei von Ferguson schwer bewaffnet
9) Berichte über Selbstmorde – die Selbstbindung der Medien funktioniert nicht mehr
10) Therapeuten irren sich häufiger – vor allem häufiger, als sie selbst glauben
11) Arbeitslosigkeit und Kriminalität
12) Niedriger Puls – hohe Kriminalität
13) Der Föderalismus und die Struktur der Polizei
14) “Sensorverbund” zum Aufspüren alkoholisierter Atemluft
15) Texte von und über Jürgen Habermas zum 85. Geburtstag
16) Warum die ‘Shock and Awe’ Politik der amerikanischen Polizei scheitert
17) Buchbesprechung: Herausforderungen für die Politik und die Ethik

 
Alle Meldungen anzeigen