Polizeiwissenschaft-Newsletter
2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 |
225 | 224 | 223, Oktober 2018 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214
Polizeiwissenschaft : Newsletter Nr. 223, Oktober 2018
 
Der Polizeiwissenschaft : Newsletter ist ein Kooperationsprodukt von TC TeamConsult, Genf/Zürich (CH) und Freiburg i. Br. (D) www.tc-teamconsult.com und dem Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Universität Bochum (Prof. Dr. Thomas Feltes), http://www.kriminologie.ruhr-uni-bochum.de/ sowie den Masterstudiengängen Kriminologie und Polizeiwissenschaft und Criminal Justice, Governance and Police Science an der Ruhr-Universität Bochum.
 
Alle Meldungen anzeigen
 
1) Veranstaltung: Nach dem NSU-Prozess –Konsequenzen und Schlussfolgerungen für die Polizei
2)
3) 15.500 Kinder in geschlossenen Heimen
4) Forschungsbericht zur Eskalation bei G20
5) Angststörungen in Sachsen nehmen zu
6) Menschenhandel in den USA
7) Gefährliche Straftäter nach wie vor falsch klassifiziert
8) Bundesweite Viktimisierungsstudien geplant
9) Wirksamkeit der stationären Behandlung von Sexualstraftätern in Deutschland
10) Noch einmal: Auswirkungen von Body-Kameras
11) Mehr Militarisierung bei der Polizei erhöht nicht die Abschreckung und bringt nicht mehr Sicherheit
12) Zivilcourage-Training
13) Die Organisation des Menschenschmuggels über das Mittelmeer
14) Legalisierung von Marihuana und polizeiliche Aufklärungsraten
15) Evaluation von Videoüberwachung
16) Predictive Policing und Ethik
17) Unterschiede zwischen durch Polizeischüsse getöteten Personen in den USA
18) Unterschiede zwischen durch Polizeischüsse getöteten Personen in den USA
19) Korruption beim Europarat
20) Internationale Konferenz "Fair Treatment of Persons in Police Custody"

 
Alle Meldungen anzeigen