Polizeiwissenschaft-Newsletter
2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 |
265, Juli 2022 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259
Polizeiwissenschaft : Newsletter Nr. 265, Juli 2022
 
Der Polizeiwissenschaft : Newsletter ist ein Kooperationsprodukt von TC TeamConsult, Genf/Zürich (CH) und Freiburg i. Br. (D) www.tc-teamconsult.com und dem Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Universität Bochum (Prof. Dr. Thomas Feltes), http://www.kriminologie.ruhr-uni-bochum.de/ sowie den Masterstudiengängen Kriminologie und Polizeiwissenschaft und Criminal Justice, Governance and Police Science an der Ruhr-Universität Bochum.
 
Alle Meldungen anzeigen
 
1) Kriminologische Langzeitstudien – aktuelles Buch zum Download verfügbar
2) Der „Flitterwochen-Kater-Effekt“ bei Polizeiauszubildenden
3) Prävention und Bekämpfung von Geldwäsche
4) „Blended Learning“ in der Polizeiausbildung
5) Jahresbericht der Nationalen Stelle zur Verhütung von Folter
6) Probleme mit der Erfassung von Kriminalitätsdaten in den USA
7) Lügenerkennung und Vernehmungstaktiken
8) Gangs und Globalisierung
9) Polizeigewalt und Bürgervertrauen
10) Motivationshintergründe des Attentäters von Hanau
11) Suizid von Polizeibeamten als arbeitsbedingtes Trauma
12) Bewaffnung von Lehrern als Lösung gegen Amokläufe in Schulen?
13) Vertrauen in die Demokratie
14) Umfangreiche Sicherheits- und Kriminalitätsberichte
15) Mehr Polizei und Prävention mit Covid-19-Geldern
16) „Den richtigen Riecher haben“ – proaktive Polizeiarbeit
17) Jürgen Habermas zu Corona
18) Über 50% mehr Todesfälle durch Polizeigewalt in den USA als offiziell registriert

 
Alle Meldungen anzeigen