Polizeiwissenschaft-Newsletter
2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 |
47 | 46, November 2002 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36
Polizeiwissenschaft : Newsletter Nr. 46, November 2002
 
Der Polizeiwissenschaft : Newsletter ist ein Kooperationsprodukt von TC TeamConsult, Genf/Zürich (CH) und Freiburg i. Br. (D) www.tc-teamconsult.com und dem Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Universität Bochum (Prof. Dr. Thomas Feltes), http://www.kriminologie.ruhr-uni-bochum.de/ sowie den Masterstudiengängen Kriminologie und Polizeiwissenschaft und Criminal Justice, Governance and Police Science an der Ruhr-Universität Bochum.
 
Alle Meldungen anzeigen
 
1) Drogen kosten den USA jährlich Milliarden von Dollars
2) Gutachten zur Wirkung von Kriminalprävention
3) England plant ein vollständiges Straftatenverzeichnis
4) Klassifizierung und Risikobewertung im Strafjustizsystem
5) Wohnviertelbegrünung und Verbrechensrate
6) Freizeitprogramme nach der Schule reduzieren Jugendkriminalität
7) Gesellschaft für Forensische Chemie und Toxikologie im Web
8) Auswirkungen von Anti-Diskriminierungsmaßnahmen auf die Arbeitslosenquote
9) Höhere Einkommensungleichheit zieht Kriminalität nach sich
10) Gewalt und Schusswaffen in der Schule – Erfahrungen aus den USA
11) Müde Polizisten – eine Gefahr für sich und andere
12) Gesundheitliche Konsequenzen bei Verbrechensopfern
13) Politische Diskussionssendungen und Magazine im Urteil der Zuschauer
14) Linux für die Polizei in Niedersachsen
15) Die „Generation Überraschungsei“ kommt
16) Kurzkommentar des Monats:

Frankreich plant Gefängnisneubauten – eine Wiederholung amerikanischer Erfahrungen?


 
Alle Meldungen anzeigen